27 Aug

Sonntag 1.0 – Tierheimfest im „Tierheim Waldfrieden Stollberg“

Heute war Jasmin, unsere Woman of The Tierheimfest, als alleinige Vertreterin unseres Vereines (Team Grün) zu Gast im Tierheim „Waldfrieden“ in Stollberg.Häppchenweise gute Gespräche, Sonne – und die Leipziger Ärzte gegen Tierversuche (Team Blau) in gewohnt bester Stimmung sind auch satt geworden.Danke, Jasmin!

26 Aug

Flohmarkt im SOS Kinderdorf Zwickau

Allerbestes Flohmarktwetter. Hoffentlich haben die Flöhe auch alle einen Regenschirm 😳Wir danken unserer Außenbrigade für ihren trotzigen „Nungrade!“-Einsatz im SOS-Kinderdorf Zwickau

19 Aug

Geburtstag des Vierpfotenhofes Lastau

Heute waren wir als Geburtstagsgäste zum 5. eingeladen. Natürlich hatten wir nicht nur Flyer, sondern auch die bewährten Schnittchen im Gepäck. (Memo an uns: Mehr Rezeptausdrucke, spart Schreibarbeit vor Ort 😅 – Mehr Kulis, spart dieses Schlauchen bei den Ärzten gegen Tierversuche 👍🏻) Die Jonglierkiste haben wir leider vergessen, aber Die Linke hatte zufällig eine Hüpfburg dabei, gegen die wir sowieso verloren hätten 😳
Wetter: Top, Interesse: Super, gute und interessante Gespräche inclusive – nur Ludi war irgendwann streichelmüde 😅
Danke an die Aufdiebeinesteller des Hofes und an unsere Unermüdlichen sowie Gastmusikerin Sindy 👍🏻 Und, wer weiß, was dieser Tag noch so bringt

26 Jul

Tag 2 Hortprojekt Ferienkinder Hartmannsdorf

Tag 2 unseres Projektes für die Hartmannsdorfer Ferienhortkinder: Bei allerschönstem Regenwetter (wer hat da nicht aufgegessen? ) ging es gestern in den wunderschönen Hartmannsdorfer Park, wo verschiedene Herausforderungen lauerten: Eine Kuh vermisste ihr Kälbchen, eine Henne ihr Ei, beim „verkehrten Zuordnungsspiel“ galt es, Tiere in der „normalen“ landwirtschaftlichen Haltung ihren glücklichen Artgenossen im Grünen zuzuordnen und beim OhneMilchquiz bekamen alle Kinder (und Erzieher) die Gelegenheit, ihren persönlichen Favoriten unter verschiedenen Pflanzenmilchsorten zu finden.
Anschließend erzählte Burkhard den Kindern die Geschichte unserer Henne BrHuhnhilde, die ein Jahr lang für Kaufland und Co Eier legte, bevor sie zu uns kam. Auch die hörte auf Claudias Arm aufmerksam zu und erzählte mit 😊
Für das Parkpicknick gaben wir uns dann doch der Regentrude geschlagen und wechselten in den Hort. Dort wurden die schönsten Bilder von gestern prämiert und dann klang der zweite Tag bei ganz frisch gebackenem Naan-Brot, Frikadellen, Nudelsalat, buntem Ofengemüse und Grießdessert fröhlich (und trocken 😅) aus.
Uns hat es riesigen Spaß gemacht 👍🏻👍🏻👍🏻

PS. Die Schafe protestieren: Heute KEIN Kinderheer für die Pausenversorgung?

25 Jul

Mu(h)tiges Hortprojekt mit Artikel in „Freie Presse „

Burkhard Werner und Claudia Nier vom Tier-Rettungs-Verein „Muht zum Gras“ haben Kindern aus Hartmannsdorf ihr Projekt vorgestellt. Bis jetztwurden 14 Schafe vor der Schlachtung gerettet.

Foto: Andreas Seidel

Neuer Verein rettet Schafe vorm Schlachthof

Eigentlich würde es die Tiere gar nicht mehr geben. Jetzt stehen sie auf einer Wiese in Hartmannsdorf und erhielten einen Extra-Besuch.

Von Rita Türpe
erschienen am 25.07.2017

Hartmannsdorf. Der neunjährige Leon aus der Kindergruppe des Hortes der Hartmannsdorfer Grundschule hat noch nie ein Schaf gestreichelt. Beim Projekt mit dem Verein „Muht zum Gras“ wagte er sich gestern nach kurzem Zögern an eines der Tiere aus der 14-köpfigen Schafherde heran. Die Tiere grasten auf einer umzäunten Wiese neben dem Seniorenzentrum in der ehemaligen Textilfabrik Recenia.

Der im Februar 2016 in Hartmannsdorf gegründete Verein will nach eigenen Angaben Tiere vor der Schlachtung retten. Über Tierpatenschaften finanzieren die derzeit 18 Mitglieder die Futter- und Tierarztkosten. Überdies wolle der Verein Kinder und Erwachsene dafür sensibilisieren, in Nutztieren mehr als nur Lieferanten billigen Fleisches zu sehen, sagte Vize-Vorsitzender Burkhard Werner. Massentierhaltung und Umweltzerstörung sind seiner Ansicht nach verantwortungslos. Er wolle seinen drei Kindern und anderen Heranwachsenden Alternativen aufzeigen, so der 44-Jährige. Begegnungen mit Tieren seien eine Voraussetzung dafür, dass Kinder den respektvollen Umgang mit ihnen erlernen können, ergänzte Vereinsmitglied Claudia Nier. Besucher seien auf der vom Verein gepachteten Wiese gern gesehen.

„Für die Mädchen und Jungen ist der Ausflug einer der Höhepunkte im Ferienprogramm“, sagte die stellvertretende Hortleiterin Uta Scheffler. Die Kinder erlebten, was es im Heimatort zu entdecken gibt. Die meisten hätten zudem bei Basteleien im Hort schon Erfahrungen mit dem Filzen von Wolle gemacht. Nun selbst einmal einem Schaf in das wollige Fell zu greifen, sei für sie auch aus diesem Grund spannend.

Nachdem sich die besonders vorsichtigen Kinder von den Gastgebern hatten versichern lassen, dass Schafe nicht plötzlich zubeißen, streichelten, kraulten und fütterten sie die Tiere ausgiebig. „Wenn man sich regelmäßig mit den Tieren befasst, werden sie viel zutraulicher“, sagte Marie. Die Schafe und Kaninchen bei ihr zu Hause würden als Nutztiere gehalten und auch geschlachtet. Doch bis dahin haben sie ein gutes Leben, erzählte die Neunjährige. Mitschülerin Nina hat zu Hause Hund und Katze. Ein Schaf würde ihr als Spielgefährte nicht so gut gefallen. Die siebenjährige Lenja berichtete von ihrem Kaninchen Stupsnase, das nie geschlachtet werden dürfe, wie sie erläuterte.

Auch die Schafe auf der Wiese an der Recenia haben Namen. „Wir sind kein Gnadenhof, dazu fehlen uns Zeit und Geld“, sagt Werner. Es könnten deshalb nicht noch mehr Tiere aufgenommen werden. Er arbeitet als Physiotherapeut und Fachschullehrer in der Ausbildung von Altenpflegern und Sozialassistenten. Manche Vereinsmitglieder sind noch in der Ausbildung, andere wohnen weit entfernt und können nur mit Spenden helfen. Der „harte Kern“ aus Hartmannsdorf und Umgebung kümmere sich um die Tiere. Diese sollen lange leben und damit demonstrieren, was der Verein erreichen will. Tierschützerin Nancy Spindler aus Chemnitz hat sich den Projekttag als Gast angeschaut: „Ich will eine Kooperation der Chemnitzer Gruppe des Tierschutzvereins Animal Rights Watch mit den Hartmannsdorfern anstoßen. Mir imponiert der gute Draht dieses Vereins zu den Kindereinrichtungen des Ortes.“

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

24 Jul

Tag 1 Hortprojekt Ferienkinder Hartmannsdorf

Ferien bei Bertha 😊

Heute hatten die Hartmannsdorfer „Crazy (Ferien-)Kids“ einen mu(h)tigen Besuchstermin Während die eine Gruppe im Hort Schafe bastelte und Bilder gestaltete, sorgte die andere Gruppe bei Bertha, Moritz und den anderen für gestreichelte Köpfe und gut gefüllte Bäuche. – Aber weil vor dem Vergnügen meist die Arbeit steht, galt es zuerst, beim lebenden Memory jeweils genau das Schaf zu finden, das auf dem vorher erhaltenen Foto zu sehen war. (Die Kinder schlugen die Erwachsenen um Längen ) Anschließend gab es einen fliegenden Wechsel zwischen den Bastlern und den Schafkundigen, damit jedes Kind mal auf die Wiese konnte.
Einige Kinder hatten das erste Mal in ihrem Leben ein Schaf unter den Händen und waren anfangs etwas besorgt um Leib und Leben, aber die Bunten und die Wolligen ließen eifrig ihren unwiderstehlichen Charme spielen, dem am Ende jede(r) erlag.
Während wir Tag 2 vorbereiten (der Herd läuft sich schon mal warm ), liegen unsere Schafe jetzt kugelrund gefressen unter den Bäumen und träumen schon von einem Wiedersehen

Morgen begegnen die Kids der gefährlichen Agathe und den Flügelmuttern, müssen im Parklabyrinth kleine Aufgaben lösen und beenden die gemeinsame Zeit mit uns bei einem zünftigen Picknick. – Wir freuen uns auf Euch

21 Jun

Wenns draußen hochsommert- Teil 2

Wenns draußen hochsommert- schmeißt den Backofen an 😉

An Tag 2 des Grundschulprojektes zum Thema „Gesunde Ernährung“ war weniger körperlicher Einsatz als auf der gestrigen Gemüsesafari gefragt (bloß gut, denn Petrus hatte heute irgendwie den Kachelofen mächtig angeheizt und vergessen, das Fenster aufzumachen, sodass alle schon vom Stillstehen ins Schwitzen kamen 😅). Die Kinder heizten trotzdem noch ein bisschen mit und warfen das gestern erbeutete Gemüse auf einen selbstgebastelten Hefeteig. Die fünf Bleche gesunde Gemüsepizza wurden fast alle, obwohl der Käse gar nicht „Echt“, sondern aus Mandeln und Kokosöl war und darum nämlich auch neuerdings gar nicht mehr „Käse“‚heißen darf. Sagt der EuGH. Geschmeckt hat es trotzdem allen, weil man Wörter nämlich nur in der Buchstabensuppe isst 😉
Das Highlight des Tages war trotzdem das Kokos-Grieß-Kirsch-Dessert. Davon hätte es noch einige Schüsseln mehr geben können 😅
Die Pappschafe bekamen ihre Jacken und ihre Wiese samt Häuschen und jedes Kind seine persönliche wilde Mathildamöhre, und so ging der zweite Tag unseres gemeinsamen Projektes erfolgreich zu Ende.
Übrigens: Alle Kinder haben die Gemüseüberdosis überlebt und ein neues (gänzlich milchfreies 😉) Lieblingsdessert 😅

Wir freuen uns auf weitere fröhliche gemeinsame Tage

20 Jun

Gemüsejäger auf Safari – Teil 1

Heute starteten
unter Leitung und Organisation unserer unbezahlbaren Sabrina beide zweite Klassen der Hartmannsdorfer Grundschule zur Suche nach Mathilda (der wilden Möhre). Ausgerüstet mit geheimnisvoller Schatzkarte, geschmiedet in der Hexenküche unserer Magierin Romy, ging es mit Bollerwagen auf die wilde Safari quer durch Hartmannsdorf, aufs Tatkräftigste unterstützt von den beiden Klassenlehrern und einer Horterzieherin sowie den Erzieher-Azubis der Euroakademie Chemnitz, ohne die die Safari nicht geklappt hätte (DANKE, Ihr wart großartig!)
Die Hühner hatten auch einen Teil beitragen wollen und Eier versteckt. Beim „anderen Ostern“ erfuhren die Kids dann ganz nebenbei, dass Eier gar nicht in Supermärkten wachsen, sondern aus den Hühnern fallen, die eigentlich gar nicht so viel Platz wie die unseren, keinen Garten und keine Sonne haben. Als Dankeschön für die Anstrengung mit dem Ei gaben die Kids den Hennen ein paar leckere Körner (jetzt sind die Federmädels dick und die Bikinifigur ist leider hinüber 😅). Kleine Gemüsemuffelinnen wurden nach dem Gemüseangeln spontan zu Gurkenbeißern, beim Memory gab unsere Bertha (auf Papier) das Schaf im Wolfspelz, bei Yoga und Fantasiereise mit einer Mutti eines Kindes (DANKE dafür ❤️) war Zeit Luft zu holen, bevor Mathilde, die wilde Möhre dann endlich dingfest gemacht werden konnte.
Morgen wartet noch Arbeit – das Gemüse will nämlich leckeres und gesundes Essen werden 👍🏻 Die Kids werden dann erfahren, was Gemüse alles kann 😊
Sabrina und Romy wetzen schon immer mal die Gemüsemesser 😅

18 Jun

13. Gesundheitstag in Burgstädt

13. Gesundheitstag, diesmal in Burgstädt – super Wetter, gut gelaunte Menschen und sehr viele gute Gespräche 👍🏻 Beim „Ist es Wurst, was Du isst?“ – Quiz konnten wagemuhtige gefahrlos Hack, Frikadellen, Schmalz und Butter ganz ohne Tier testen, Jürgens legendäres Brot genießen und die Rezepte gleich mitnehmen.
Und mit Musik und Erik aus Leipzig samt Digeridoos und sonstigem Equipment klangen wir gemeinsam mit musikalischen Besuchern auch ziemlich gut 😊

16 Jun

Sommerfest in der Kita „Regenbogen“ Burgstädt

Zum Sommerfest der Kita „Regenbogen“ in Burgstädt wurde es wollig.Unterstützt von zwei bedrohlichen Filzkollegen waren Nico und Heidi am Start, um mit den Kindern zusammen weniger bedrohliche kleine Wolligkeiten aus Wolle von uns namentlich bekannten glücklichen Schafen (nix mit Australien, Mulesing und Schlachtschafschiffen!) zu filzen. Es gab trotz spitziger Nadeln nur wenige Verletzungen, und die ausnahmslos in den Fingern unserer zwei Muhtigen Das Fazit: Nervenkitzel pur bei den Verantwortlichen und glückliche Kinder.