14 Mai

I am Schur

Wir bedanken uns jetzt als allererstes ganz herzlich beim KcK Kleincontainerdienst Kupfer Hartmannsdorf für die unkomplizierte Unterstützung. Das nächste wahnsinnig dicke Danke geht an unsere vielen Helfer und Unterstützer, dank denen es möglich war, dass heute die nachgewachsene Wiese freigegeben werden konnte. Da war ja noch dieser kaputtgefahrene Zaun, der nun gerade rechtzeitig wieder ein ganzer Zaun ist. Guckt mal, was Schafe im Zusammenspiel mit der Natur für Wiesen tun – so vielfältig war es auf „Seite Fast schon Kühnheide“ in den letzten Jahren noch nicht. Wir wünschen unseren Nachbarn von der Recenia ganz viel Freude mit unserer Bande, die jetzt wieder ein bisschen mehr ins Sichtfeld gerückt ist. Ohne die Winterjacken sieht man einigen unserer Schafe das hohe Alter nun wieder deutlich an. (Eigentlich wird man in Wiederkäuerkreisen nicht natürlich alt, sondern vorher zu Gulasch…) Bitte achtet trotzdem darauf, dass nicht vor lauter Begeisterung ganze Bäckerläden über den Zaun gereicht werden – wir verstehen das von Herzen, aber den jeweils vier Mägen unserer Mäher tut zu viel Brot gar nicht gut. (Möhrchen sind ungefährlicher und auch sehr beliebt). Gern organisieren wir statt dessen spontane Kuschelstunden – das ist viel schöner für die Seele.

13 Mai

Arbeitsnotizen:

Unsere Version von Lock down! – Waschen, schneiden, legen oder: Wolle wagen statt Bollerwagen – so feiern wir bei Muht zum Gras den heutigen Tag. – Es ist feucht von allen Seiten, aber die Jahreszeit schreit nach Sommerfrisuren.